Vereinschronik

 

 

 

Chronik

K.G. Blau - Weiss Günnigfeld


Es begann beim Karnevalsumzug 1968. Nachdem Mitglieder des Turnvereins Günnigfeld-Hordel einen Wagen für den großen Umzug in Wattenscheid bauten und soviel Spaß daran hatten, beschlossen Sie einen Karnevalsverein zu gründen. Da die traditionellen Farben des Turnvereins Rot-Weiß waren und man sich abgrenzen wollte, entschied man sich für die Farben Blau und Weiss.

So entstand im Jahre 1969, als der erste Mensch den Mond betrat, die K.G. Blau - Weiss Günnigfeld .

Von den 12 Gründungsmitgliedern sind bis heute noch Karl Heinz Bühne, Werner Bewer und Karlheinz Karlowski aktiv im Verein.

1970 wurde der Verein Mitglied im Festausschuß Wattenscheider Karneval.

Von da an nahmen die Mitglieder an vielen karnevalistischen Veranstaltungen in Wattenscheid und Umgebung teil.

Auch die eigenen Veranstaltungen, wie das traditionelle Erbsensuppeessen, besser bekannt als Wagenabschlußfest, in der Wagenbauhalle der Familie Overtheil, sind bis heute noch bei Mitgliedern und Vereinsfreunden sehr beliebt.

Bei der Zusammensetzung ihres Elferrates durchbrachen die Blau-Weissen in Wattenscheid ein ungeschriebenes Gesetz, das bis heute noch kein anderer Verein gewagt hat. Lore Simon, bekannt als Vereinsmutter und unvergessen auch als Büttenrednerin, war in den 70er Jahren Mitglied des Elferrates.

Seit 1972 ist die K.G. Blau-Weiss Günnigfeld 1969 ein eingetragener Verein.

Das 5-jährige Bestehen fand wie alle anderen Veranstaltungen  im Vereinslokal Schröder statt. Bis in die frühen Morgenstunden feierten die Blau-Weissen mit einem aus Vereinsmitgliedern gestaltetem Programm. Aus diesem Anlass wurde der 1. Jubiläumsorden aufgelegt. Seit dem gibt es traditionell alle 5 Jahre einen neuen Orden.

Am 11.11.1978 um 11.11 Uhr wurde die aus  Spenden erworbene Standarte eingeweiht. Den feierlichen Akt nahm der    1. Präsident der K.G. Blau-Weiss, Heinz Schröer, unter Assistenz vom 1. Vorsitzenden Dieter Moritz und dem neu ernannten Ehrenpräsidenten Klaus Schäfer vor. Alfred Schoof wurde als 1. Standartenträger gewählt.

Für das 10-jährige Bestehen im November 1979 wurde das Vereinslokal Schröder zu klein, also ging es ab in die Aula der Pestalozzi Realschule, wo wir zusammen mit der Kolping Spielschar Höntrop unser erstes großes Jubiläum feierten. Heinz Schröer, 1. Präsident der K.G. Blau - Weiss und Erhard Franke, Präsident der Kolping Spielschar, führten gemeinsam durch das Programm. Es war ein großer Schritt, doch dieser Schritt hat sich bis heute gelohnt.

Auch die Jugendabteilung mit dem 1.Vorsitzenden Uwe Bewer, 2. Vorsitzender Thomas Moritz, 1. Kassierer Reiner Bühne und 2. Kassierer Michael Bubrecht von 1980 darf nicht vergessen werden, die mit ihren Themenwagen und Kindersitzungen im Karneval teilnahmen.

Viele unserer Programmpunkte kamen damals aus den eigenen Reihen. Heinz Schröer, Manfred Grzella, Lore Simon, Hetty Simon und Else Kemper traten als Büttenedner auf. Auch die Gesangsgruppe  " Die Emanzen "sorgten mit ihren Liedern für gute Stimmung. Ein Augenschmaus war auch das Männerballett und unsere Funkenmariechen Cordula Moritz und Astrid Bukowski.

Seit 1981 ist es bei Blau-Weiss Tradition, das wir Veranstaltungen für unsere älteren Mitbürger in Altenheimen und Begegnungsstätten organisieren und ausführen. Mit kleinen Programmpunkten bereiten wir den älteren Menschen immer wieder eine Freude.

Seit 1982 ist die K.G. Blau-Weiss Günnigfeld 1969 e.V. Mitglied im BRK und BDK.

Unser 15. Jubiläumsjahr begann traurig. Im Januar 1984 verstarb plötzlich unser 1. Präsident Heinz Schröer. Auch wenn es allen schwer viel, war es doch im Sinne von Heinz Schröer, dass unsere Sitzung am Karnevalssamstag stattfand. Erhard Franke übernahm die Leitung unserer Gala im Februar.

Im November 1984, bei unserer Jubiläumsfeier, wurde unser neuer Präsident Gisbert Walkamp von Klaus Schäfer, Ehrenpräsident der K.G. Blau - Weiss, offiziell in sein Amt eingeführt.

Anerkennde Worte sprach auch der damalige Bürgermeister Rolf Schieck. Er sprach von der K.G. Blau - Weiss Günnigfeld als einen Garanten für gute Qualität im Karneval.

Blau-Weiss erntete auch viel Beifall vom Wattenscheider Volk für ihre schönen Motivwagen, wie z.B. dem Problem des Atomstroms, Wattenscheid statt Bochum, NASA Raumflug ( Ulf Mer...) usw.

1989, zum 20-jährigen Jubiläum, bauten sie einen Prunkwagen, der eine Narrenkappe darstellte. Stolze 11 Meter lang, 3,70 Meter breit und 4,30 Meter hoch. Die Spitze der Narrenkappe kann bei Bedarf ( Brücke am Aschenbruch ) heruntergeklappt werden. Der Prunkwagen bietet 30 Blau - Weissen Narren ein komfortables Zugerlebnis, da sich auch ein „stilles Örtchen“ an Bord befindet.

Im Jubiläumsjahr 1989 ging es hoch her, der neu gewählte Stadtprinz KLaus II ( Kollek) kam aus den Reihen der Blau-Weissen. Damit aber nicht genug. Das 1. Biwak wurde im Volkspark Günnigfeld mit 11 Böllerschüssen um 11.11 Uhr eröffnet.

Am 5. November 1994 feierten die Mitglieder mit Ihrem neuen Präsidenten, Werner Kowalewski und Gästen, das 25-jährige Bestehen und zeigten , dass auch sie ( Stimmungs-) Raketen steigen lassen können. Zahlreiche Abordnungen der Vereine und Gesellschaften kamen, um zu gratulieren . Vorweg natürlich das Stadtprinzenpaar, die dem Elferat ihren Hausorden überreichten.

1995 stellte Dieter Moritz nach 24 Jahren sein Amt als 1. Vorsitzenden zur Verfügung, sein Nachfolger wurde für ein Jahr Sigurd Buckert.

Seit 1996 ist Günter Steinbrecher 1. Vorsitzender der K.G. Blau-Weiss.

1997 wurde Dieter Moritz Ehrenvorsitzender.

Mit Bedauern erfuhren die Mitglieder, das für ihr Tanzmariechen Tanja Walkamp nach fast zehn Jahren am 31.10.1999 beim 30-jährigen Vereinsjubiläum in der Altenbegegnungsstätte " Am Beisenkamp " endgültig Schluss ist.

Anfang 2000 legte Werner Kowalewski sein Amt als Präsident nieder, sein Nachfolger wurde Andreas Heckmanns. Als erste Amtshandlung ernannte er Werner Kowalewski zum Ehrenpräsidenten.

Nach langer Zeit bauten unsere Wagenbauer im Jubiläumsjahr wieder einen Kinderwagen für den Umzug.

Kathie Köhler von der K.G. Blau-Weiss Günnigfeld wurde  am Rosenmontag  im Jahr 2000  vom neuen Gänsereiterkönig Stefan Fiefeik  zu seiner Gänsereiterkönigin ernannt.

Am 24. Februar 2003 wurde unser Standartenträger, Alfred Schoof nach 25 Jahren feierlich aus seinem Amt verabschiedet. Sein Nachfolger wurde Maik Nienaber.

Unser Vereinsmitglied Michael Kolarczik brauchte fast drei Jahre, um Bilder und Orden für die Ahnentafel der Wattenscheider Prinzenpaare zu bekommen . Unterstützung beim Bau des Schaukastens bekam er von Karlheinz Karlowski und Maik Nienaber.

Zu besichtigen war die Ahnentafel in unserem Vereinslokal " Haus Höller" . Seit 2012 befindet sich die Ahnentafel in der Gaststätte "Toffte" in Höntrop im Vereinslokal der "Rasselbande".

Das 35-jährige Jubiläum feierte die K.G. Blau-Weiss mit 5 Gründungsmitgliedern und 220 geladenen Gästen in der Altentages- und Begegnungsstätte  "Am Beisenkamp" . Gäste waren u.a. der 1. Alt Bochumer Landknecht-Fanfarencorps, die Show und Tanzgarde Herne 87 und Abordnungen aus Politik, befreundeten Vereinen und Gesellschaften, allen voran der Festausschuss Wattenscheider Karneval mit dem amtierenden Stadtprinzenpaar Hans-Jürgen I. und Katrin I.

Im Oktober 2005 stand es fest, das neue Wattenscheider Stadtprinzenpaar ist aus unseren Reihen. Maik Nienaber und Stephanie Iltgen. Als Adjudanten hatten sie  Dirk Köhler, Timo Köhler und Marc Rene Übersohn gewählt. Es war eine große Freude im Verein und alle Mitglieder versprachen, das Prinzenpaar tatkräftig zu unterstützen. Unser Prunkwagen wurde für den Umzug restauriert. Ein Wagen für die Frauen wurde gebaut, er hatte die Form einer Burg und das Motto lautete: "Die Hofdamen von Blau-Weiss". Auch ein Kinderwagen wurde wieder gebaut. Dadurch konnte man  beim Umzug 200 Meter Blau-Weiss  sehen . Unser Vereinslokal "Haus Höller" war für 2 Jahre Prinzenhauptquartier.

Im Februar 2007 stellte Andreas Heckmanns sein Amt als Präsident der K.G. Blau-Weiss Günnigfeld zur Verfügung.

Am 27.10.2007 gab unser 1. Vorsitzender Günter Steinbrecher bekannt, das unser Ex-Prinz Maik Nienaber der neue Präsident der K.G. Blau-Weiss Günnigfeld ist.

Auch im Jahre unseres 40-jährigen Bestehens ging es hoch her. Im Oktober 2009 feierten wir mit vielen Gästen  am Beisenkamp unser Jubiläum. Etwas besonderes stand an: die Gründungsmitglieder Werner Bewer, Karl Heinz Bühne und Alfred Schoof wurden vom BRK mit dem Verdienstorden in Gold ausgezeichnet. Günter Steinbrecher wurde der Schwarze Diamant verliehen.

 Anfang 2011 legte Maik Nienaber sein Amt als Präsident nieder, sein Nachfolger wurde im September 2011 Klaus Zirkel.

Im November 2011 war es dann soweit, das 40. Wattenscheider Stadtprinzenpaar wurde in der Stadthalle Proklamiert.  "Manege frei für die Wattenscheider Narretei" unter diesem Motto startete das neue Stadtprinzenpaar in die fünfte Jahreszeit. Zwei Jahre lang werde Jörg I. ( Wendorf) und Petra I. ( Sonst) aus der K.G. Blau-Weiss Günnigfeld               das Narrenzepter Schwingen. Als Sitzungspräsident führte Klaus Zirkel mit seinem Elferrat durch das Programm.

Im Januar 2015 wurde unser 45-jährige Vereinsjubiläum gefeiert. Neben den  drei Gründungsmitgliedern sowie vielen Gästen aus befreundeten Karnevalsvereien und Gesellschaften,  dem Vorstand des FWK und dem Wattenscheider Stadtprinzenpaar Dieter I. und Sabine I. , war auch  der BRK anwesend, um uns zu gratulieren .

Wir hoffen, dass es erfolgreich mit unserer Gesellschaft weitergeht, so dass wir noch viele Jubilarfeste feiern können.

Im März 2016 stellte Günter Steinbrecher nach 21 Jahren  sein Amt als 1. Vorsitzender zur Verfügung.

Neuer 1. Vorsitzender wurde Lars Wendorf.

Unsere Karnevalsgala 2017 konnte aufgrund zahlreicher Renovierungsmaßnahmen der Pestalozzi Realschule dort nicht stattfinden. Ein anderer Ort wurde gefunden, wir gingen zurück nach Günnigfeld.

Im Wichernhaus hielten wir ( Klein aber Fein) unsere Gala ab. Die Stimmung war toll das Publikum war begeistert.

 

 

Präsidenten der K.G. Blau-Weiss Günnigfeld:

Heinz Schroer

Gisbert Walkamp

Werner Kowalewski ( Seit 2000 Ehrenpräsident )

Andreas Heckmanns

Maik Nienaber

Klaus Zirkel ( Seit 2011 )

 

Aus den  Reihen der K.G. Blau-Weiss Günnigfeld  kamen  auch Stadtprinzen und Prinzessinnen,

Gansereiterköniginnen,  Kinderkönige und Königinen.

1990/91 - Klaus II ( Kolleg) Stadtprinz

2000 - Kathi I ( Köhler ) Königin der Sevinhauser Gänsereiter

2006/2007 - Maik I ( Nienaber ) und Stephanie I ( Iltgen) Wattenscheider Stadtprinzenpaar

2012/2013 - Jörg I ( Wendorf) und Petra I ( Sonst) Wattenscheider Stadtprinzenpaar

2012 - Marcel I ( Köhler ) Kinderkönig der Sevinghauser Gänsereiter

2013 - Marie I ( Köhler) Kinderköniginn der Sevinghauser Gänsereiter